Logo der SDW Oberursel

TiereFledermäuseFledermausarten

Wüstenlangohr


(Bilder bei iNaturalist)

Wissenschaftlicher Name:
Plecotus christii

Erstbeschreibung:
Gray, 1838
Tiere aus Libyen

Familie:
Glattnasenfledermäuse
(Vespertilionidae)

Gattung:
Langohrfledermäuse
(Plecotus)
 

Name:
Die Art ist benannt nach dem britischen Arzt und Naturforscher Alexander Turnbull Christie.

Wüstenlangohren wurden eine Zeit lang als Unterart Plecotus austriacus christii der Grauen Langohren angesehen.

Synonyme:
deutsch: Nordostafrikanisches Langohr
englisch: Christie's long-eared bat, Christie's big-eared bat
französisch: Oreillard de Christie

Unterarten:
Plecotus christii christii
Nordafrika
Plecotus christii petraeus Benda, 2008
Ägypten (Sinai)

klicken auf ein Bild vergrößert esnach oben


Verbreitung:
Libyen, Ägypten, Sinai, Israel.

Verbreitung von Plecotus christii
Verbreitung von Plecotus christii (Grafik: Ekkehard
Beyer qu080)

Größe:
Länge 40 .. 58 mm
Unterarm 35 .. 45 mm
Flügelspannweite 255 .. 300 mm
Gewicht 6 .. 10 g

Lebensraum:
Wüstenlangohren wurden gefunden im Niltal und in der Wüste in der Umgebung von Oasen.

Quartiere:
Quartiere sind in Felsspalten, Höhlen, Kellern und in Gebäuden.

Ortswechsel:
nichts bekannt.

Fortpflanzung:
Ein schwangeres Weibchen wurde im März in Israel gefangen, zwischen Mitte April und Mitte Juni wurden am Toten Meer säugende Weibchen angetroffen.

Gefährdung und Schutz:
IUCN: data deficient (Daten fehlen).

klicken auf ein Bild vergrößert esnach oben


Beschreibungen und weitere Bilder:

Berichte:

Literatur:

Benda, Petr + Dietz, Christian + Andrea, Michal + Hotový, Josef + Lučan, Radek K. + Maltby, Alanna + Meakin, Kathy + Truscott, Jeremy + Vallo, Peter (2008): Bats of Sinai (Egypt) with some taxonomic, ecological and echolocation data on that fauna -- Acta Societatis Zoologicae Bohemicae, 72 (2008): Seite 1-103  (5369 kbyte)
[Einzelheiten zu Plecotus christii: Seite 66]
[Einzelheiten zu Plecotus christii petraea: Seite 71 - Bild Seite 73]

Spitzenberger, Friederike + Strelkov, Petr P. + Winkler, Hans + Haring, Elisabeth (2006): A preliminary revision of the genus Plecotus (Chiroptera, Vespertilionidae) based on genetic and morphological results -- Zoologica Scripta, 35(3) (2006), Seite 187–230  (1019 kbyte)
[Einzelheiten zu Plecotus christii: Seite 218]

Wilson, Don E. + Reeder, DeeAnn M. (Herausgeber) (2005): Mammal Species of the world. A taxonomic and geographic reference -- (3. Auflage), Baltimore (USA), 2005
[Daten aus diesem Werk sind im Internet zugänglich Mammal Species]

nach oben


aktualisiert am 25. Juni 2015
zum Seitenanfang

Abkürzungen

Länge = Körperlänge ohne Schwanz

Gewicht = Gewicht im Sommer

D = Deutschland
EU = Europäische Union

FFH-Art: Alle europäischen Fledermausarten sind in der Europäischen Union durch die Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie qu019 besonders geschützt.

FFH-Schutzgebiet-Art: Für die im Anhang II dieser Richtlinie aufgeführten Arten wird darüber hinaus die Einrichtung von Schutzgebieten verlangt.

IUCN: Die International Union for Conservation of Nature and Natural Resources gibt die Gefährdung der Arten weltweit an.

© Copyright: Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Oberursel e.V. • ImpressumKontaktArchivzur Startseite